Hallo liebe Leser und Leserinnen,

ich bin ein neues Mitglied bei Kbookshelf und horche auf den Namen Tagteufel. Mein richtiger Name lautet André, ich bin 32 Jahre alt und ausgebildeter Mediengestalter.

Wie ich zu dem Blog hier komme, ist eigentlich eine längere Geschichte, aber kurz gesagt, könnte man meinen, dass ich für diesen Blog “verantwortlich” bin. Schuldig im Sinne der Anklage. Angefangen hat es damit, dass ich begann, meine literarischen und gedanklichen Ergüsse auf Facebook zu veröffentlichen. Hierdurch habe ich euren Engel kennengelernt. Sie war ein großer Fan von mir und meinen Denkanstößen, dass wir uns dadurch auch näher gekommen sind. Euren Fee habe ich damals über Minecraft kennengelernt und auch hier war von Anfang an Sympathie zu spüren. Irgendwann, es waren mittlerweile Jahre vergangen, stellte ich die beiden einander vor und mir war klar, dass hieraus eine große Freundschaft und Verbundenheit wachsen wird. Nach nun mittlerweile wieder ein paar Jahren, in denen ich auch aus nichts mehr aus eigener Miene veröffentlicht habe, wollte ich einmal schauen, was meine “Schützlinge” von damals so treiben und bin sehr stolz darauf, diesen Blog hier zu sehen. Ich möchte meinen Gedanken und Gefühlen inzwischen auch wieder freien Lauf lassen und gerne andere Menschen davon profitieren lassen. Dabei sei gesagt, dass ich meinen Lesern selten eine klare Antwort, sondern lediglich Denkanstöße gebe. Und selbst, wenn ein Leser nur denkt: “Was ist das für ein Scheiß?!”, habe ich meiner Meinung nach schon gewonnen, denn du als Leser, hast über das Thema nachgedacht. In meinen Augen ist das also ein klares “mission complete”.

Und dieses “mission complete” führt mich bereits zu meinem zweiten Steckenpferd neben dem Schreiben: das Gaming. Ich spiele gerne und leidenschaftlich, aber auch sehr analytisch, was Dropchancen, Speedruns, Optimierungen etc. angeht. Ich liebe es dieses Wissen mit Anderen zu teilen und auch gerne mal längere Diskussionen zu führen, solange diese gesittet und freundlich ablaufen. Darüber hinaus liebe ich gute Animes.

Durch meine Arbeit als Mediengestalter besitze ich genug Kenntnisse und Wissen, um den Blog in der Produktion unterstützen zu können und freue mich auch schon auf die Zusammenarbeit.

Wie genau ich zu meinem Spitznamen komme, kann ich hier leider nicht verraten, aber ich beobachte meine Mitmenschen schon seit ich ein kleines Kind bin und habe mir gewisse Fähigkeiten angeeignet, die man mit normaler Menschenkenntnis nicht mehr erklären kann. Vielen mache ich Angst, wenn ich Fremden zum ersten Mal begegne und sie für mich, wie ein offenes Buch sind. Daher passt dieser Name sehr gut zu mir. Auch schaffe ich es immer wieder, den meisten ihren Kopf zu verdrehen. Dessen bin ich mir bewusst, würde dies jedoch niemals zum Schaden dieser Person anwenden. Ich bin sehr selbstreflektiert und habe mich daher sehr gut im Griff. Ich möchte gerne diese Fähigkeiten einsetzen, um eine “bessere Zukunft” zu schaffen. Und selbst wenn ich es nur bei einigen wenigen Leuten schaffe, ist das für mich ein Gewinn im Leben. Es ist sozusagen zum Sinn meines Lebens geworden, anderen zu helfen. Getreu dem Motto “Ich helfe dir, dir selbst zu helfen”, bin ich immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Grenzen, die ich überwinden werde.

Wie ich zum Schreiben an sich komme, ist auch eine längere Geschichte. Wenn ich diese kurz zusammenfassen müsste, könnte man sagen, dass das Schreiben für mich damals ein Ventil war, um meine Gefühle auf das Papier zu bannen. Angefangen zu schreiben / dem dichten / ausdenken von Fantasy Romanen… habe ich durch ein traumatisches Erlebnis mit 7 Jahren, wo ich mit ansah, wie ein noch jüngerer Mitmensch ums Leben kam. Ich schrieb und schrieb… und mit 14 Jahren war mein erstes “Buch” mit 754 Seiten (handschriftlich, auf kariertem Papier) fertig, welches ich damals mit ca. 16 Jahren verbrannte. Somit wurde das “Aufschreiben und späteres Verbrennen” zu meinem Ritual, mit meinen Gefühlen klarzukommen, wodurch ich immer mehr abstumpfte. Viel Zeit und viele Erlebnisse folgten und heute bin ich glücklich, mit einer perfekten Freundin, einen super Job und vor allem eine Fee und ein kleiner Engel an meiner Seite, die mich gerne an die Hand nehmen, wie ich es getan habe, wenn ich einmal straucheln sollte.

Für die Zukunft dieses Blogs wünsche ich mir vor allem viele Leser, die unsere Nachrichten auch weiterverbreiten und sich mit uns zusammen weiterentwickeln wollen und auch werden.

Ich bin nicht der Typ, der gerne „frei heraus“ von sich selbst schreibt, daher: falls ihr Fragen habt, bitte stellt sie mir, seien sie auch noch so abwegig, hier in den Kommentaren, auf Facebook, Instagram oder per Mail an sorgen@kbookshelf.de.

Mit freundlichen Grüßen
euer Tagteufel

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorstellung des Tagteufels

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.