Du weißt nicht, wie oft ich dieser Frage bereits begegnet bin, da ich mich selbst in einer offenen Beziehung befand. Allerdings muss man dazu sagen, dass ich hier nicht das Maß aller Dinge bin, denn bei mir gab es ein Ungleichgewicht.

Während ich die offene Beziehung mit all ihren Facetten nutzte, nahm sich der Panther stark zurück, ob es nun dadurch war, dass ich eifersüchtig war oder wie er sagte, weil er niemand fand, kann ich dir nicht genau sagen.

Allerdings gab es in unserem Fall diese Form der Beziehung, da er glaubte, mir nicht alles geben zu können, was ich brauchte, ohne dass ich selbst wusste, was ich brauchen würde.
Heute weiß ich, dass für mich eine offene Beziehung nicht funktionieren kann. Denn das, was ich brauche, ist ein Partner, der mich liebt, es mir zeigen kann und der anhänglich ist, ähnlich, wie ich es bin. Ich habe in meinem Drachen diesen Partner gefunden.
Kommen wir nun zurück zur Eingangsfrage.

Auch wenn die offene Beziehung in meinem Fall vermutlich der falsche Weg war, habe ich mich aufgrund der vielen Fragen oft mit ihr beschäftigt und kann nun sagen: Ja, dieses Modell kann sehr wohl funktionieren.

Viele Menschen verbinden Liebe nicht gleich mit Sex, sondern nehmen diese beiden Parts unterschiedlich wahr. Während in der Liebe das vollste Vertrauen herrschen muss, Einverständnis und Rücksicht, kann der Sex wild sein und mit einem Partner, den man nur einmal sieht. Wichtig ist hierbei der Spaß.

In einer offenen Beziehung steht die Kommunikation an erster Stelle, daher glaube ich sogar, dass Menschen, die dieses Modell richtig verfolgen, eine glücklichere Beziehung führen wie viele in monogamen Beziehungen.

Es gibt unterschiedliche Ansichten, wie mit einer offenen Beziehung umgegangen wird. In manchen muss der Sexpartner dem Lebenspartner bekannt sein, andere wiederum sagen: “Nur wenn ich nicht weiß, mit wem du was hast, darfst du es haben.”

Natürlich wissen sie, dass der Lebenspartner, wenn er am Wochenende weggeht, wohin er geht und dass er dort vermutlich Sex haben wird, doch nicht mit wem. Das kann einen sehr großen Reiz ausmachen.

In manchen offenen Beziehungen wird im Nachgang darüber gesprochen, Dinge, die neu erlernt wurden, ausprobiert, in anderen wiederum wird das verschwiegen.

Doch hier möchte ich dich einmal warnen: Das Modell der offenen Beziehung ist nicht für jeden etwas und es kann, wie in meinem Fall, verschleiern, dass etwas in der Beziehung nicht stimmt. Daher ist es wichtig, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen, bevor du dich in ein solches Abenteuer begibst.

Ist Sex für dich wirklich fernab von Liebe? Wenn du dir einen anderen Sexualpartner suchst, darf das dein Lebenspartner auch, schaffst du das? Kannst du dir vorstellen, dass deine Liebe Sex mit einer für dich fremden oder sogar bekannten Person hat?

Solltest du hier Zweifel hegen oder sogar Eifersucht verspüren, ist dieses Modell vermutlich nichts für dich. Klar, ein wenig Eifersucht ist vollkommen in Ordnung, aber denke immer daran, egal, was ihr in eurer Beziehung tut, es muss euch beide glücklich machen.

Daher hier noch der zweite Punkt: Achte auf dein Gegenüber, wenn du vorhast, eine offene Beziehung vorzuschlagen. Kennst du deine Liebe? Macht sie das nur mit, weil sie dich glücklich sehen will? Bist du dir sicher, dass ihr beide damit zurechtkommt? Denn nur, weil dein Gegenüber “ja” sagt, heißt das noch nicht, dass er damit auch wirklich zufrieden ist.

Das siehst du an meinem Beispiel. Auch wenn ich die offene Beziehung für mich genutzt habe, war ich damit nicht glücklich, denn sie ersetzte nicht das, was ich brauchte. Im Gegenteil, ich konnte zwar Sex mit anderen haben, doch das war nicht das, was ich suchte. Leider wurde mir das viel zu spät bewusst.

Achte also auf dich und dein Gegenüber. Wenn ihr beide einverstanden seid, das Modell für euch zu nutzen, probiert es aus. Bleibt in der Kommunikation, denn abbrechen kann man immer wieder und sich zurück in die monogame Beziehung begeben. Wichtig ist, dass ihr glücklich seid und ich kenne einige, die es mit diesem Modell sind. Es gibt Berichte von Beziehungen, die bereits seit Jahrzehnten standhalten, trotz oder gerade wegen des Modells. Es ist nicht verwerfliches daran, solange alle beteiligten zufrieden damit sind.

Hattest oder hast du eine offene Beziehung? Was sind deine Erfahrungen? Oder überlegst du vielleicht gerade, ob es etwas für dich ist? Schreib uns gerne hier in den Kommentaren, auf Facebook, Instagram oder per E-Mail an sorgen@kbookshelf.de.

Kya

Du kannst uns gerne auf unserer Steady Seite unterstützen, damit wir effektiver arbeiten können und uns durch Kurse, bessere Schreibprogramme und vielleicht irgendwann auch mehr Zeit, verbessern können. Zum einen erhältst du dort Einblicke in unsere Bücher, kannst uns mit Tipps, Ideen und Anregungen unterstützen, Testleser werden und erhältst je nach Paket auch ein kostenloses E-Book unserer veröffentlichen Bücher.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
23.02.2022 Können offene Beziehungen funktionieren?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.