„Wein doch nicht!“, „Warum heulst du denn schon wieder?“, „Ein Indianer kennt keinen Schmerz!“
Diese und viele Sätze hörte ich bereits in meiner frühesten Kindheit und dennoch hatte ich es vergleichsweise noch gut. Ich hatte Großeltern um mich herum, die mir meine Tränen erlaubten. Außerdem bin ich weiblich.
Ich verstehe jedoch bis heute nicht, warum Männer nicht weinen sollten. Natürlich gibt es Momente, in denen ich es früher übertrieb und daher auch die Rüge vollkommen an der richtigen Stelle war, doch heute weiß ich, wie wichtig dieses Ventil ist.
Mittlerweile ist mir klar, warum ich früher so viel weinte. Ich kannte keine andere Möglichkeit, meine Gefühle zu verarbeiten. Also ließ ich sie dadurch hinaus.
Heute schaffe ich es, meine Gefühle zu erkennen und zu verarbeiten. Ich weiß, wann ich, was tun muss, damit sie in den meisten Fällen, nicht überhandnehmen. Doch auch heute ist wichtig, dass ich ab und an weine. Denn nur dann lösen sich alle Knoten und ich werde den alten Ballast los.
Daher kann ich dir nur nahelegen, dass du das ebenfalls zulässt. Lass zu, dass die Tränen kommen, schenke ihnen die notwendige Aufmerksamkeit und gib ihnen den Ballast, den du loswerden möchtest.
Je nachdem wie deine Einstellung zum Weinen ist und wie dich deine Gesellschaft geprägte hatte, wird es dir enorm schwerfallen. Das ist vollkommen in Ordnung. So etwas braucht Zeit. Wenn du merkst, dass es dir nicht gut geht, du vielleicht sogar weißt, dass du jetzt gerne weinen würdest, es aber nicht kannst, frage dich, was es ist, dass dich daran hindert.
Wenn du weinst, bist du nicht schwach, du bist nicht klein. Du bist immer noch der starke Mensch, im Gegenteil, noch stärker, da du deinen Gefühlen freien Lauf lassen kannst. Wenn du dich fragst, was die anderen denken, sage dir immer wieder, dass das niemand erfahren muss, von dem du das nicht willst.
Leider wird Weinen auch heute noch eher als Schwäche angesehen. Gefühle allgemein werden als Schwächen dargestellt, dabei ist es vollkommen normal, zu fühlen, oder? Es gibt keinen Moment, in dem wir keine Emotionen besitzen. Daher ist es auch vollkommen in Ordnung, diese zu zeigen.
Zu weinen ist einer der besten Wege, um Angst, Trauer und Enttäuschung loszuwerden. Manche schaffen es sogar, auf diese Weise ihre Wut zu kanalisieren. Ich bin eine dieser Personen. Also, verbiete dir nicht das Weinen. Wenn es Menschen gibt, die es dir absprechen wollen, dann schließe sie vollkommen aus, doch verbiete es dir nicht. Sage dir immer wieder, wie gut es ist, dass du diese Emotionen fühlen und freigeben kannst.
Du bist wunderbar, genau so, wie du bist. Denk immer daran.

Wenn du fragen, Sorgen oder Ideen hast kannst du uns gerne ins Gästebuch schreiben oder du sendest uns eine E-Mail unter: sorgen@kbookshelf.de oder joine unserem Discordserver.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
20.02.2021 Weinen ist gut

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.