Die Angst vor der Zukunft ist eine der natürlichsten Ängste, die wir besitzen. Die Zukunft ist ungewiss und alles, was wir nicht greifen oder beeinflussen können, macht uns Angst. So ist es normal, dass man sich sorgt, was in einem Jahr ist.

Bist auch du von dieser Angst betroffen? Ich muss zugeben, dass das bei mir, neben der Angst vor der Angst und der Angst andere zu belästigen, wohl die Größte ist. Was, wenn ich morgen meinen Job verliere, was, wenn mich mein Freund verlässt, was, wenn ein geliebter Mensch stirbt oder wo stehe ich in einem Jahr, schaffe ich es, jemals meine Träume zu verwirklichen?

Diese Fragen stelle ich mir immer wieder und sobald jemand kommt und mich fragt, wo ich mich in ein, fünf oder zehn Jahren sehe, würde ich am liebsten sagen: Hauptsache noch am Leben und mit meinem Partner vereint.

Doch wir sollten uns diese Frage tatsächlich viel öfter stellen. Denn wir brauchen Ziele in unserem Leben, die es zu erreichen gilt. Manchmal glauben wir nicht daran, doch hier sagten wir bereits, dass jedes Ziel seinen eigenen Weg hat. Für mich steht mitunter dieser Blog dabei. Eine so lange Pause möchte ich nicht mehr haben. Ich möchte schreiben, Bücher veröffentlichen, Blogbeiträge und hier und da auch Briefe an liebe Menschen verschicken. Auf der Arbeit möchte ich mich weiterentwickeln, so, dass meine Vorgesetzten positiv von mir berichten und stolz auf mich sind. Ich möchte heiraten, Kinder bekommen und in einem Haus leben.

Diese Ziele gehen Hand in Hand und ehrlich gesagt, möchte ich all das in fünf Jahren erreicht haben. Zum Glück sind die Ziele mit dem Schreiben, der Firma und der Liebe Lebensziele, die, selbst wenn man sie erreicht, erneuert und aufrechterhalten werden sollten.

Ich weiß von vielen Menschen, die dieselben Ängste besitzen. Doch dann gibt es die, die gar keine Angst vor der Zukunft haben. Sie wissen, dass sie ihre Ziele erreichen werden und dass die Zukunft ihnen den Weg weist. Wir hatten bereits darüber geschrieben, was der eigene Wille alles bewirken kann. Meine Vorgehensweise, meine Ziele zu stecken und etwas zu datieren, ist der erste Weg in die richtige Richtung.

Als der Sonnenvampir sich von mir trennte, hätte ich niemals gedacht, dass ich wieder so lieben könnte, dass ich meine Ziele, die mit der Liebe zu tun haben, jemals erreiche. Doch es war nur ein Rückschlag, ein Baum, der auf meinem Weg lag, darauf wartend, dass ich ihn beiseite räume oder mir einen anderen Weg suche. Ich nahm den Kampf an. Eine eigene Familie ist ein Traum, den ich nie wieder aufgeben will, also begann ich, an dem Baum zu rütteln, ihn zu schieben und schaffte es schneller, als ich dachte, dank der Hilfe meines Drachens, der einfach um die Ecke kam, sah wie ich mich bemühte und mit seinen starken Flügeln den Baum davonstieß.

Was ich dir damit sagen möchte: Ja, es ist in Ordnung, sich Sorgen, um die Zukunft zu machen, denn wir wissen nicht, was kommt. Wir können das nicht beeinflussen, ob wir morgen aufstehen. Genauso wenig, ob es regnet oder die Sonne scheint. Aber wir können das Heute so gestalten, damit wir das Morgen genießen können. Schmiede Pläne, setze dir Ziele, diese zu erreichen und wenn du fest genug daran glaubst, wirst du auch einen Rückschlag einstecken können. Meist geht man nach drei Schritten nach vorne, einen zurück, doch der Weg wird immer ein kleines Stück hinter sich gelassen. Man lernt, damit umzugehen und seinen Weg, seinen eigenen Traum zu leben, näherzukommen.

So schaffen es viele, positiv in die Zukunft zu blicken und sich nicht von der Angst lähmen zu lassen. Das erste Mal schaffte auch ich es und ich muss zugeben, das Glück, das nach der harten Arbeit an der Angst folgte, war die Arbeit an sich tausendmal wert. Im Moment eines Rückschlags glaubt man nie, dass er vorbeigeht, doch sei dir gewiss, dass es nicht lange dauert und du wirst merken, dass der Kampf sich lohnt.

Stehst du derzeit vor einer Prüfung deines Lebens? Welche Ziele und Träume hast du? Schreib uns gerne in die Kommentare für einen gemeinsamen Austausch. Du erreichst uns auch über Facebook und Instagram und unsere E-Mail-Adresse: sorgen@kbookshelf.de.

Liebe Grüße

Kya

Du kannst uns gerne auf unserer Steady Seite unterstützen, damit wir effektiver arbeiten können und uns durch Kurse, bessere Schreibprogramme und vielleicht irgendwann auch mehr Zeit, verbessern können. Zum einen erhältst du dort Einblicke in unsere Bücher, kannst uns mit Tipps, Ideen und Anregungen unterstützen, Testleser werden und erhältst je nach Paket auch ein kostenloses E-Book unserer veröffentlichen Bücher.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
05.01.2022 Angst vor der Zukunft

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.