Ich lernte die Traumreise bereits früh in meinem Leben kennen. Schon in der siebten Klasse machte mein Klassenlehrer mit uns noch vor seinem Unterricht eine Traumreise. Er brachte die gesamte Klasse in dieser Zeit dazu, zur Ruhe zu finden und das Gehirn zu resetten. Dadurch lernten wir besser und waren aufnahmefähiger.
Eine Traumreise ähnelt einer geführten Meditation, nur dass man bei einer Meditation meist auf seinen Körper achtet und versucht, im Hier und Jetzt zu bleiben. Eine Traumreise dagegen führt einen in eine fremde Welt, in der man für diesen Moment sein darf und das Hier und Jetzt ausblendet.
Auch das hilft, dass wir lernen, mit Stress und Angst umzugehen. Dein Körper fährt in dieser Zeit runter und du lernst, dich selbst wohler zu fühlen. Eine Traumreise kann nur fünf Minuten dauern oder auch mal zwanzig Minuten bis eine Stunde.
Traumreisen werden auch gerne verwendet, um besser in den Schlaf zu finden. Während du zuhörst und den genannten Weg beschreitest, hörst du auf, über den Alltag nachzudenken und diesen abzuschalten.
Daher kann ich jedem nur empfehlen, eine Traumreise durchzuführen.
Sobald ich meine eigene Wohnung habe, werde ich wieder Meditationen und Traumreisen aufnehmen und du kannst auf meinem Youtubekanal welche finden.
Allgemein wirst du auf YouTube fündig und brauchst dazu keine kostenpflichtigen Programme oder Apps.
Probier es einfach einmal aus.
Doch, was genau geschieht in einer Traumreise?
Meist legt man sich entspannt hin und schließt die Augen. Eine Person erzählt einem eine Geschichte, in die man vollkommen eintaucht. Hierbei ist es wichtig, dass der Erzähler eine ruhige, angenehme Stimme hat.
Man wird zuerst angehalten, sich auf seinen eigenen Atem zu fokussieren und anschließend mit wenigen Worten in die Traumwelt geführt. Eine Traumreise kann in jeder Geschichte stattfinden. Ob man nun in einem Heißluftballon über die Wolken fliegt und die Städte winzig unter sich sieht oder in einem U-Boot tief im Meer ist und sich die Natur durch die Fenster ansehen kann, spielt dabei keine Rolle.
Man schaltet ab und sieht faszinierende Welten.
Hier wird auf die Tatsache zurückgegriffen, dass unser Gehirn reale Bilder von Vorstellungen nicht unterscheiden kann und wir uns genauso sehr über vorgestellte Bilder freuen als über reale.
Am Ende wird man behutsam zurück in die Realität geholt. Es ist ähnlich wie ein bewusst geführter Tagtraum.
Probier es einfach mal aus und sag uns, wie es gelaufen ist.

Kya

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
12.05.2021 Traumreise

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.